Liebe Gemeinde, liebe Leser,

dorothee

URLAUB – die schönste Zeit im Jahr?

In wenigen Wochen beginnt die Hauptreisezeit in unserem Land. Die Schüler zählen schon die Tage bis zum Beginn der Ferien. Noch sind einige Klassenarbeiten oder Klausuren zu schreiben – dann gibt es Zeugnisse – hoffentlich gute, vielleicht aber auch weniger gute Noten. Und dann – endlich Ferien – endlich Urlaub! Mal einige Tage oder Wochen die Seele baumeln lassen, mal nichts tun – oder nur das, was Spaß macht!

Was erwarte ich von meinem Urlaub?

Entspannt in der Sonne liegen, am Strand, dem Spiel der Wellen zusehen? Oder auf einen hohen Berg kraxeln, die Welt von oben betrachten – wie klein alles ist und so weit weg! Und schau ich nach oben, sehe ich den endlos blauen Himmel! Bin ich Gott nun näher in der Einsamkeit der Berge, der unendlichen Weite, der herrlichen Natur? Möchte ich in meinem Urlaub Urlaub von Gott machen, oder nutze ich die Zeit, die Ruhe, um ihm in ganz neuer Weise zu begegnen? Gerne schaue ich auf unsere Urlaubsreisen als Familie zurück: Es war immer eine schöne gemeinsame Zeit. Zeit füreinander zu haben – Zeit, schöne Dinge gemeinsam zu erleben. Ich wünsche allen Lesern eine wunderschöne, segensreiche, erholsame Urlaubszeit und bin dankbar für die Zeit der Ruhe und Erholung und des Auftankens, die Gott mir auch in diesem Jahr wieder schenkt.

In diesem Sinne „ Erholsame Urlaubstage “ wünscht

Ihre/Eure Dorothee Radtke

Neuste Beiträge

  • jan-peter graap

    Warum gibt es so viele verschiedene Kirchen?

    Jene Frage und ebenso diese Frage wird mir immer wieder einmal gestellt: „Wozu benötigen wir auch noch eine Freie evangelische Gemeinde?“ Dann stelle ich in der Regel eine Gegenfrage: „Warum gibt es so viele unterschiedliche Hosenmarken und Bekleidungsstücke?“ Es hat mit unserem Menschsein zu tun, das ja auch sehr vielfältig ist. So gibt es die

  • silke

    Alte Pfade versus Heiliger Geist?

    Eine Eigenschaft, die mich auszeichnet ist mein „in Bewegung sein“. Mir sagte einmal jemand, dass Gott diese Eigenschaft an mir schätzt. Genauso weiß ich, dass genau dies eine große Herausforderung für Menschen in meinem Umfeld ist. Um in Bewegung zu sein, braucht es Platz. Um sich aufzumachen, braucht es Mut. Lasse ich Gott

  • taufgottesdienst_kerze_tropfen

    Taufgottesdienst

    Als Gemeinde freuen wir uns darauf, am 25. September wieder einen Taufgottesdienst in unserem Gemeindehaus feiern zu können. Unser „Ex-Pastor“ Paul Thomczik hat an dem Sonntag den Predigtdienst übernommen und wird auch die Taufe durchführen. So wird es ein fröhliches Wiedersehen mit anschl. gemeinsamen Mittagessen geben. Wer sich taufen lassen möchte, melde sich

  • silke

    Ich bin der Weg und die Wahrheit

    Angelehnt an eine Predigt über Johannes 5, wo Jesus offenbart, wer bzw. was er ist, schenkte Gott einige Gedanken, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Jesus sagt von sich: Ich bin die Tür, der gute Hirte, der Weinstock, das Brot, Wasser des Lebens, Licht, das A&O, der Weg, die Wahrheit und das Leben. Was machen diese Aussagen mit mir? Ich

  • pfingsten

    Warum feiern wir Pfingsten?

    Für viele Menschen ist Pfingsten einfach nur ein Feiertag, an dem sie nicht arbeiten müssen. Die Bedeutung von Pfingsten ist hingegen wenig bekannt. Dabei ist Pfingsten nach Weihnachten und Ostern der höchste Feiertag der Christen. Pfingsten bedeutet „der fünfzigste Tag“ und wird somit am 50. Tag nach Ostern gefeiert. Es ist das Fest

So bekehre dich nun zu deinem Gott, halte fest an Barmherzigkeit und Recht und hoffe stets auf deinen Gott!

Hosea 12,7

So zieht nun an als die Auserwählten Gottes, als die Heiligen und Geliebten, herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld.

Kolosser 3,12

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier