arndt-schnepperLiebe Gemeinde, liebe Leser,

Kürzlich hörte ich diese kleine Geschichte: Nach einem langen und erfüllten, aber auch beschwerlichen Leben, stirbt ein altes Ehepaar. Die beiden werden in den Himmel, die neue Welt Gottes geführt. Sie gehen gemeinsam, Hand in Hand, durch die Landschaften. Und sie sind überwältigt von dem Glanz und der Schönheit des Lebens um sie herum.

So wunderbar hatten sie sich den Himmel in den kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Plötzlich bekommt der Ehemann einen grimmigen Gesichtsausdruck. „Was ist mit dir los?“, sagt die Ehefrau. „Ist etwas nicht Ordnung? Habe ich etwas falsch gemacht?“ Der Ehemann verzieht sein Gesicht und sagt dann säuerlich, als hätte er eine Zitrone gegessen: „Siehst du, das alles hier hätten wir schon fünf Jahre früher haben können, wenn du nicht damals diesen Spleen mit der gesunden Ernährung gehabt hättest.“

Nun, diese Geschichte möchte nicht der ungesunden Ernährung das Wort reden. Was mir an ihr gefällt, ist folgendes: Wir haben den Himmel vergessen. Natürlich kennen wir noch den Begriff, aber als Wirklichkeit ist uns der Himmel abhanden gekommen. Im Radiusunserer Entscheidungen spielt er nur noch selten eine Rolle. Wie konnte es so weit kommen? Manche sagen, der Grund sei darin zu suchen, dass die Kirchen und Gemeinden den Himmel zu oft als eine billige Vertröstung auf das Jenseits gepredigt hätten. Ich bin skeptisch, ob das stimmt. Mein Eindruck ist, dass heute die viel größere Gefahr eine fatale Vertröstung auf das Diesseits ist. Wenn das Leben vor dem Tod alles ist, dann gibt es nur noch letzte Gelegenheiten. Dann wird es zu einem gnadenlosen Kreis, wo wir immer in der Gefahr stehen, zu kurz zu kommen.

In der Bibel wird Jesus Christus als der Sohn Gottes beschrieben, der die göttliche Welt verließ, um den Menschen einen Weg in den Himmel, zu ermöglichen. Einmal formulierte Jesus es so: „Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt“ (Johannes 11,25). In der Gemeinschaft mit Christus wird der Tod nicht zum Endpunkt, sondern zum Eingang in eine neue Zeit, in die Ewigkeit.

Ihr/Euer Arndt E. Schnepper

Neuste Beiträge

  • Das Osterlachen

    Das Osterlachen bezeichnet den Brauch, in der Predigt an Ostern die Teilnehmer an einem Gottesdienst zum Lachen zu bringen. In einigen Regionen war es vom 14. bis 19. Jahrhundert ein fester Bestandteil des christlichen Brauchtums. Grundanliegen des Osterlachens war es, die Osterfreude zum Ausdruck zu bringen. Es sollte die Überlegenheit

  • BFD Peru

    Hallo ihr Lieben, aktuell bin ich mit der Arbeitsgemeinschaft des CVJM für ein Jahr in Peru und leiste hier einen Weltwärts-Freiwilligendienst ab. Wir, das sind 10 weitere Freiwillige aus ganz Deutschland und ich, arbeiten hier in der „ACJ“, der peruanischen Version des CVJM, in verschiedenen sozialen und christlichen Projekten. Aktuell,

  • Meditation zur Jahreslosung 2017

    Du schenktest mir mein Herz, ein Herz für alles offen, ein Herz zu füllen. Mein Herz ist gefüllt, Eindrücke und Empfindungen füllen es. Jeden Tag, jede Stunde, das ganze Jahr. Ein Leben lang – mein Leben lang. Offen für Freude, für Mitgefühl und Liebe. Offen auch für Verzweiflung und Schmerz

  • Ein neues Herz

    In der Jahreslosung für 2017 sagt Gott uns, dass ER uns ein neues Herz geben will und uns einen neuen Geist schenkt. Im Vers zuvor und danach verspricht Gott, dass Er uns reinigen möchte und unser Herz nicht mehr aus Stein sein wird, sondern aus Fleisch. Mit solch einem verletzlichen

  • Feuerwerksraketen

    Kennen Sie auch die abgebrannten Feuerwerksraketen, die nach Neujahr überall auf den Straßen liegen? In der Nacht zuvor schossen sie noch mit Glanz und Glitter in den Himmel und erleuchteten die dunkle Nacht. Und dann dieser ernüchternde Anblick ein paar Stunden später. Ausgebrannt liegen diese pyrotechnischen Spielzeuge nun auf dem

Wer glaubt dem, was uns verkündet wurde, und wem ist der Arm des HERRN offenbart?

Jesaja 53,1

Paulus schreibt: Betet für uns, dass Gott uns eine Tür für das Wort auftue und wir vom Geheimnis Christi reden können.

Kolosser 4,3

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier